ZZ-R 600 mit Stahlflex-Bremsleitung hinten

Stahlflexumbau

Veröffentlicht von

Auch wenn die ZZ-R 600 original schon ein feines Mopped ist – etwas zu verbessern gibt es eigentlich immer 😉 So hat mich das Thema „Stahlflexbremsleitungen“ von Beginn an gereizt. Der letzte Stein, der dem Umbau den Anstoß gab war der Fakt, dass vorn ein Bremskolben fest war. Zur Reparatur hab ich mich zum Komplettaustausch der Bremssättel vorn entschieden, denn ein aktuelles Angebot gebrauchter, aber voll funktionstüchtiger Bremssättel machte mir die Entscheidung leicht. Da die bestehenden (Gummi-) Bremsleitungen also sowieso von den Bremssätteln demontiert werden mussten, war der Schritt zum kompletten Wechsel der Bremsleitungen nicht weit.

Am Markt gibt es verschiedene Anbieter, die passend für die ZZ-R 600 Stahlflex-Umbausets inkl. ABE anbieten. Dies wären u.a. Spiegler, TRW und Melvin. Für letzteren Anbieter habe ich mich entschieden und dort im Online-Shop bestellt. Nach 2 Tagen war die Lieferung auch schon bei mir, doch leider passte die Bremsleitung für die Hinterradbremse nicht. Diese war statt 45cm nur 43cm lang und damit 2cm zu kurz. Per Anruf und einer Mail bei Melvin konnte dies jedoch schnell geklärt werden. Da in der Datenbank von Melvin 43cm hinterlegt waren, schickte ich zum Abgleich meine originale Bremsleitung ein und ein paar Tage später erhielt ich diese mit samt der nun korrekten Länge der Stahlflexleitung zurück. Alles innerhalb 1 Woche, stets sehr freundliche und schnelle Kommunikation mit Melvin.

Beim Verbau sollte darauf geachtet werden, dass dem Set beiliegend, oder separat gekauft, neue (Alu-) Dichtscheiben verwendet werden. Neue Hohlschrauben bieten sich aus Design-Gründen an, wenn die Hohlschraube zur Anschlussfarbe der Stahlflexleitung passen soll. Das Gewinde der Hohlschraube ist M10x1,25.
Den Einbau der Stahlflexbremsleitungen habe ich so hinbekommen, dass ich die Verkleidungskanzel nicht demontieren musste. Es war zugegebenermaßen eng, aber mit meiner Handgröße noch machbar.
Zur sicheren Montage der Leitungen ans T-Stück (verbaut am Rahmen/Lenkkopf) habe ich dieses demontiert und die Bremsleitungen außerhalb der Zette montiert, T-Stück mit den 3 Leitungen (Leitungen zu linken & rechten Bremssattel sowie Handbremshebel) wieder hinter die Kanzel gefädelt und T-Stück am Rahmen festgeschraubt. Bei allen Verschraubungen sollte unbedingt ein verlässlicher Drehmomentschlüssel eingesetzt werden, denn Alugewinde verzeihen kaum ein „zu fest“. Melvin gibt für seine Hohlschrauben ein Montagedrehmoment von 14Nm an. Die Montage der hinteren Stahlflexleitung ist aufgrund der besseren Zugänglichkeit aller Montagestellen einfachen und schneller. Zum Schluss wird neue Bremsflüssigkeit (DOT 4) eingefüllt und entlüftet – fertig ist der Stahlflexumbau.
Wer möchte, kann im Zuge des Umbaus der Hinterradleitung auch gleich einen hydraulichen Bremslichtschalter einbauen. Dieser kombiniert Hohlschraube und elektrischen Kontakt in einem Bauteil, entsprechend ist auch hier Gewinde M10x1,25 für die Zette zu wählen.
Kosten für den Umbau: ~120€ für Stahlflex-Umrüstkit, Hohlschrauben, Bremsflüssigkeit, Versand.

Obacht!

Da es bei der Bremse quasi um die Lebensversicherung beim Motorradfahren geht, sollte jeder ambitionierte Schrauber vor dieser Arbeit kritisch sich selbst fragen, ob er diese Tätigkeiten hinsichtlich Wissen, Fähigkeiten und Ausrüstung auch wirklich meistern kann.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.